Live!Jazz: Arne Jansen Trio Sonnabend, 12.03.2022 | 19:30 Uhr

Foto: Arne Jansen

Arne Jansen (git)

Kontinuierliche Arbeit mit: Arne Jansen Trio, Nils Wülker, David Helbock & Sebastian Studnitzky, Orchestra Baobab (Senegal), Katja Riemann, Matthias Schweighöfer. Gewinner des ECHO Jazz 2017 in der Kategorie »Gitarrist/national« für das Album: Arne Jansen Trio »Nine Firmaments« (Traumton Records); Gewinner des ECHO Jazz 2014 in der Kategorie »Gitarrist/national« für das Album: Arne Jansen »The Sleep Of Reason – Ode To Goya« (ACT); 2021 CD-Veröffentlichung David Helbock / Sebastian Studnitzky / Arne Jansen »The New Cool« (ACT); 2020 Einladung des Goethe Instituts für drei Konzerte mit dem Arne Jansen Trio zum »Amman Jazz Festival» in Jordanien; Duo-Tournee mit Nils Wülker im Herbst 2019 ; Jazz Baltica 2019 mit legendärem Orchestra Baobab (Senegal) & Arne Jansen Trio (ZDF Fernsehmitschnitt) weitere Konzerte auf dem Festival mit der Nils Wülker Group sowie Nils Landgren; »…einer der besten und vielseitigsten deutschen Gitarristen« Süddeutsche Zeitung (6.10.2021)

Eric Schaefer (dr)

Die Palette seiner musikalischen Ausdrucksformen ist vielschichtig und reicht sowohl beim Improvisieren als auch beim Komponieren von Jazz und Neuer Musik bis zu World Music, elektronischer Musik, Post-Rock und Noise. Als Schlagzeuger führten ihn Konzertreisen seiner stilistisch breit gefächerten Formationen Eric Schaefer + KYOTO MON AMOUR, Eric Schaefer + THE SHREDZ, sowie die Kooperation mit internationalen Jazzkünstlern wie Joachim Kühn, Michael Wollny, Tomasz Stanko, Kazutoki Umezu oder Fred Hersch um die ganze Welt. Regelmäßig gastiert Eric Schaefer bei internationalen Festivals wie z.B. North Sea Jazz Festival, Montreal Jazzfestival, Bergen Jazz Festival, Rochester Jazz Festival, und in Konzerthäusern wie Elbphilharmonie, Berliner Philharmonie, Alte Oper Frankfurt, oder Philharmonie Köln. Außereuropäische Musiktraditionen, die er vor Ort im Kontakt mit den Menschen in gemeinsamen Konzerten und in der Lehre erlebte, hinterließen einen bleibenden Eindruck und Respekt in ihm. Seit 2021 ist Eric Schaefer Professor für Jazz-Schlagzeug und Ensembleleitung an der HMT Leipzig.

Robert Lucaciu (b)

Lucacius künstlerischer Output ist äußerst heterogen. So arbeitete er für verschiedene Theater als Komponist, Bühnenmusiker und Darsteller sowie als Musikpädagoge, Konzertveranstalter, Labelbetreiber und Programmkurator. Auch musikalisch ist sein Wirkungsfeld eklektisch. Neben zeitgenössischem Jazz spielt er auch klassische Musik des 20. und 21. Jahrhunderts sowie experimentelle und frei improvisierte Musik. Gemeinsam mit dem französischen DJ Kangding Ray und dem schottischen Musiker Barry Burns (Mogwai) entstand im Projekt SUMS, für das Festival Berlin Atonal, eine Symbiose aus Electronic und Post-Rock. Als umtriebiges Mitglied der jungen deutschen Jazzlandschaft kann man Lucacius Mitwirken auf über 20 Alben hören. 2016 wurde ihm der Leipziger Jazznachwuchspreis verliehen, einer von vielen Stipendien und Preisen in Roberts Vita (Junger Münchener Jazzpreis, Echo Jazz, Stipendiat der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Stipendiat der Hans & Eugenia Jütting Stiftung, …). Konzertreisen führten ihn in über 30 Länder und auf alle Kontinente.

Karten: 20 Euro+VVK-Gebühr. Schüler/Studenten: 15 Euro+VVK-Gebühr. Ak 25/20 Euro

Tickets

Tickets

Am 12.03.2022 19:30Uhr Ort: Stadtkirche Darmstadt |