Live!Jazz: Sebastian Sternal Trio, feat. Wolfgang Muthspiel Montag, 07.11.2022 | 19:30 Uhr

Foto: Laura Pfeifer

Sebastian Sternal (p)

Nach den Erfolgen seiner »Sternal Symphonic Society« konzentriert sich der Pianist, Komponist und dreifache Echo-Jazzpreisträger Sebastian Sternal nun wieder aufs Kleinformat. Sein hochkarätiges Trio mit Henning Sieverts (Bass) und Jonas Burgwinkel (Schlagzeug) spielt Jazzmusik, die von europäischer Klassik ebenso geprägt ist wie von der lebendigen Kraft folkloristischer Musik. Doch die atmosphärische Dichte der Stücke und die eingängige Melodik lassen auch oft an Filmmusik denken. Bei aller Virtuosität der einzelnen Musiker kommt es doch erst in Interaktionen auf der Bühne zu jenen magischen Momenten, die Miles Davis so treffend als »moments of truth"« bezeichnet hat.
Heute trifft das Trio erstmals auf Wolfgang Muthspiel, der als einer der einflussreichsten Gitarristen seiner Generation gilt. Unter Muthspiels zahlreichen Auszeichnungen befindet sich unter anderem der Hans Koller Preis für den Musiker des Jahres und die Auszeichnung zum europäischen Jazzmusiker des Jahres 2003. Darüber hinaus wählte ihn das Musicians Magazine unter die «Top Ten Jazz guitarists of the World».

Wolfgang Muthspiel (git)

Der Gitarrist Wolfgang Muthspiel (*1965) lebt in Wien und gilt als einer der einflussreichsten Gitarristen seiner Generation. Nach einer klassischen Ausbildung an der Geige, entdeckt er im Alter von 15 Jahren seine Liebe zur Gitarre. Das Interesse an eigener und improvisierter Musik führt in schließlich zum Jazz. Nach dem Studium bei Mick Goodrick am New England Conservatory und später am Berklee College of Music in Boston tourt er zwei Jahre lang mit dem Gary Burton Quintett und erspielt sich in der Jazzszene einen hervorragenden Ruf. Ab Mitte der 1990er Jahre lebt und arbeitet er in der Jazzhauptstadt New York. Zusammen mit Rebekka Bakken wagt er in dieser Zeit einfühlsame Ausflüge in die Welt der Popmusik, während er mit seinem Bruder das Elektronik-Projekt Muthspiel/Muthspiel verfolgt. Als begehrter Sideman fungiert er für Trilok Gurtu, Dhafer Youssef, Youssou N’Dour, Maria Joao, Dave Liebman, Peter Erskine, Paul Motian, Bob Berg, Gary Peacock, Don Alias, Larry Grenadier, John Patitucci, Dieter Ilg, das Vienna Art Orchestra und viele andere. Im Jahr 2000 gründet er das Label «Material Records», welches bis heute zahlreiche Aufnahmen von Künstlerinnen und Künstlern mit internationalem Format veröffentlicht hat. Unter Muthspiels zahlreichen Auszeichnungen befindet sich unter anderem der Hans Koller Preis für den Musiker des Jahres und die Auszeichnung zum europäischen Jazzmusiker des Jahres 2003. Darüber hinaus wählte ihn das Musicians Magazine unter die «Top Ten Jazz guitarists of the World». Im Jahr 2021 wurde ihm der Deutsche Jazzpreis in der Kategorie »Saiteninstrumente International« verliehen.

Jonas Burgwinkel (dr)

Jonas Burgwinkel ist ein herausragender, für seine einzigartige Spielweise international gefragter Jazzschlagzeuger. Innovativ lässt er klassischen Jazz mit avantgardistischer Improvisation verschmelzen. Zahlreiche Auszeichnungen wie u.a. der »Echo Jazz 2012«, der SWR- und der WDR-Jazzpreis, der »Best Soloist Award« auf dem North Sea Jazzfestival, sowie über 50 CDs und unzählige Radio- und Fernsehmitschnitte dokumentieren den Erfolg seines musikalischen Wirkens. Dieses geht weit über die nationalen Grenzen hinaus: Burgwinkel spielt weltweit, u.a. mit Jazzgrößen wie John Scofield, Chris Potter, Uri Caine, Dave Liebman, Lee Konitz oder John Taylor. Eine besonders intensive musikalische Zusammenarbeit besteht mit dem international präsenten Pablo Held Trio. Neben seiner Konzerttätigkeit engagiert sich Jonas Burgwinkel als Mitbegründer des Kölner Jazzkollektivs »Klaeng« als Konzertveranstalter, mit intensiver Netzwerkarbeit und eigenem Label. Im Jahr 2011 folgte Jonas Burgwinkel einer Berufung als Professor für Jazzschlagzeug an die Kölner Hochschule für Musik und Tanz.

Henning Sieverts (b)

geboren am 6.März 1966 in Berlin, spielt seit seinem fünften Lebensjahr Cello.
2007 Gewinn des Neuen Deutschen Jazzpreises und des Solistenpreises des Neuen Deutschen Jazzpreises (in Mannheim).
2010 Gewinn des ersten »Echo Jazz« als bester Bassist für die CD »Blackbird«.
Seit 2011 Dozent für Jazz-Kontrabass an der Hochschule für Musik und Theater München, darüber hinaus Kompositions- und Bass-Workshops an zahlreichen Musik-Hochschulen (z.B. in Luzern, Bern, Zürich, Wien, Graz, Berlin, Köln, Leipzig, Mainz, Würzburg, Linz und Nürnberg).
2016: Gewinn des Neuen Deutschen Jazzpreises (in Mannheim), Uraufführung der Suite »Bach´s Blüten« mit dem EOS Kammerorchester Köln und Jazz-Solisten.
2017: Auftritt beim BMW Jazz Award »Bass erstaunt« mit »Henning Sieverts: Symmethree« feat. Nils Wogram & Ronny Graupe.
Seit 2019: Festanstellung als Dozent für Kontrabass am Jazzinstitut der Hochschule für Musik und Theater München.
Konzerte in aller Welt; über 130 CD-Produktionen, darunter 17 unter eigenem Namen.

Karten: 25 Euro+VVK-Gebühr. Schüler/Studenten: 20 Euro+VVK-Gebühr. AK 30/25 Euro

 

Tickets

Tickets

Am 07.11.2022 19:30Uhr Ort: Stadtkirche Darmstadt |