Caro Trischler

Roger Kintopf (b)

So klingt der Jazz der Generation 2020: jung, herausfordernd und zugänglich sowie trotz seiner intellektuellen Aspekte emotional. Structucture vereint vier Individuen, welche bei ihrer ersten gemeinsamen Begegnung unmittelbar ihre übereinstimmenden Ideen einer musikalischen Spielhaltung entdeckten. In ihrer Musik geht es um Energie, um das Erschaffen eines kollektiven Ausdrucks von Kreativität. Das konzentrierte Zusammenspiel bewegt sich zwischen schnellen Impulsen und Ruhephasen, welche von allen vier Musikern gleichermaßen gesteuert und verarbeitet werden. In Roger Kintopfs Kompositionen werden die Möglichkeiten des interaktiven Zusammenspiels innerhalb des Quartetts ohne Harmonieinstrument bis in die Tiefe ausgelotet. Die Kompositionen gründen auf starken Strukturen, Rhythmen und Harmonien, welche die beiden Saxophonisten Victor Fox und Asger Nissen auf vielfältigste Weise miteinander agieren lassen. Seit einigen Jahren ist er ein aktiver Teil der Deutschen Jazzszene. Er spielte mit Musikern wie Achim Kaufmann, Loren Stillman, Travis Reuter, Christian Lillinger, Frank Gratkowski, Billy Test, Sebastian Gille, Jonas Burgwinkel, Niels Klein etc.

Asger Nissen (sax)

Der dänische Altsaxophonist Asger Nissen lebt seit 2017 Berlin. Seitdem ist er in der Berliner Jazz- und Avantgarde Szene aktiv und erwarb sich mitlerweile einen Ruf als einer der interessantesten jungen Altsaxophonisten mit einem unverkennbar starken, energetischen und vielseitigen Klang. Er spielt mit Musikern wie Jim Black, Jonas Westergaard, Bernhard Meyer, Felix Henkelhausen, Wanja Slavin, Uli Kempendorf, etc., und war in einer Vielzahl an Ländern auf Tour (Dänemark, Schweden, Polen, Schweiz, England, USA). Er spielte auf den größten europäischen Jazzfestivals wie Jazz Baltica, North Sea Jazz und Copenhagen Jazzfestival. »Nissen ist ein ausgezeichneter Improvisator, der das Abstrakte stimmig mit dem sanglich Emotionalen zu verbinden weiß, aber sein Hauptaugenmerk liegt auf Kompositionen, deren lange dramaturgische Bögen eine gewisse spirituelle Nähe zu Tim Berne verraten.« -JazzThing, 2020
Asger ist ebenso ein wichtiger Teil der Jazzszene in Copenhagen, wo er u.a. mit dem preisgekrönten Avantgarde-Sextett «Alawari« arbeitete.

Felix Ambach (dr)

Geboren 1998 in Bensheim und aufgewachsen in einer Musikerfamilie, ist Felix Ambach seit einigen Jahren eine wichtige Stimme in der europäischen Jazz-Szene. Nach zahlreichen Auszeichnungen in jungen Jahren (1. Preis für klassisches Schlagwerk beim Bundeswettbewerb Jugend Musiziert, für BigBand-Komposition beim Wettbewerb »band conceptions« für das LJJO Hessen und für herausragende Eigenkompositionen mit dem Trio »First Circle« beim Bundeswettbewerb Jugend Jazzt) folgten prägende Erfahrungen im Musikstudium an der Guildhall School of Music in London und der Hochschule für Musik und Tanz in Köln, sowie seiner Zeit im Bundesjazzorchester von 2018-2020. Momentan in erster Linie als Sideman tätig, wirkte Ambach an verschiedenen Albumproduktionen
mit (Joe Downard: »Seven Japanese Tales« - ubuntu records / Roger Kintopf: »Structucture« - doublemoon records / Leon Plecity »Otherworld« - jazzhausmusik) und spielte Konzerte mit Musikern wie Django Bates, Pablo Held und Loren Stillman.

Victor Fox (sax)

Von 2016 bis 2018 war Victor Fox Mitglied im Bundesjazzorchester, mit dem er Tourneen durch England, Ecuador sowie Indien bestritt und ebenfalls an drei CD-Produktionen (»Verley uns Frieden«, »30 Jahre Bundesjazzorchester« und »Cuban Fire Suite«) mitwirkte. Darüber hin-
aus spielt Victor auch in vielen eigenen Bands. Mit der Band »First Circle« (mit Ambach und Kintopf) gewann er 2015 den Bundeswettbewerb »Jugend Jazzt« sowie den Kompositionspreis der Deutschen Jazz Union und nahm daraufhin die CD »Gläüö« im Kammermusiksaal des Deutschlandfunkes für das Schweizer Label Unit Records auf. Seit Winter 2017 ist Victor Mitglied der »Pascal Klewer Bigband«, mit der er eine CD aufgenommen hat, die 2019 ebenfalls bei Unit Records erschien. Mit dem Quartett des Kölner Bassisten Roger Kintopf nahm er dessen Debut-Album im Kölner Loft auf, welches im Mai 2020 bei Challenge Records erschien. Neben dem Duo »Evan Parker is my hero« mit Pascal Klewer spielt Victor noch in zwei weiteren Duos, unter anderem mit dem Schlagzeuger und Produzenten Jan-Einar Groh, sowie mit dem Bassisten Roger Kintopf. Kintopf/Fox veröffentlichten ihr erstes Album »Cellz« im Juli 2020 auf CellzRecords.

Karten: 15 Euro zzgl. VVK-Gebühr. Ak: 15 Euro