Die Hauptorgel

Die große Orgel der Stadtkirche stammt aus dem Jahr 1961 und wurde von der Firma Bosch in Sandershausen erbaut. Seit 1600 sind fünf Vorgängerorgeln bezeugt. Von der Chororgel, die nach dem Krieg eingebaut wurde, ist nur noch der Prospekt vorhanden, der heute in einem Turmzimmer der Stadtkirche untergebracht ist.
Die Bosch-Orgel verfügt über 51 Register in Hauptwerk, Oberwerk, Brustwerk und Pedal. Die Spieltraktur ist mechanisch, die Registertraktur elektrisch mit fünf freien Kombinationen. Die ursprüngliche Disposition orientierte sich am Geschmack der Zeit mir ihrem neobarocken Klangideal und einer Vielzahl an Obertonregistern.

 OrgelKlein

In den 1980ern wurde eine erste Überarbeitung mit einigen Änderungen in der Disposition vorgenommen. Im Frühjahr und Sommer 2006 wurde die Orgel einer grundlegenden Sanierung, Reinigung und Neuintontation unterzogen, die von der Orgelbaufirma Rensch aus Lauffen/Neckar durchgeführt wurde. Die Orgel wurde durch Erhöhung des Winddrucks und Korrigieren der Aufschnitte insgesamt grundtöniger und weicher. Auch wurde die Traktur komplett erneuert, so dass das Instrument nun viel angenehmer und differenzierter spielbar ist. Schließlich wurde durch das Vorziehen der Windladen die Zugänglichkeit der Orgel erheblich verbessert.
Viele private Spenden und Benefizveranstaltungen haben uns geholfen, diese dringend notwendigen ersten Schritt der Renovierung in Angriff zu nehmen.

Heute planen wir den nächsten Schritt der Renovierung unserer Stadtkirchenorgel, bei dem die Elektrik von 1961 durch eine neue Registertraktur samt Setzeranlage ersetzt werden soll. Einige behutsame Eingriffe in den Klang sollen das Instrument auch für seine erweiterten Aufgaben als Konzert- und Begleitinstrument für Gottesdienst und Konzert fitt machen. Weitere Informationen folgen im Laufe des Jahres 2022.

Wenn Sie uns schon jetzt unterstützen wollen:
Spendenkonto: Sparkasse Darmstadt

IBAN DE91 5085 0150 0002 0021 40

Stichwort: "Orgelsanierung"

Klop-Truhenorgel

TruheSeit 2012 besitzt die Stadtkirchengemeinde eine Truhenorgel aus der Werkstatt des holländischen Orgelbauers Henk Klop. Das Instrument ist gut transportierbar und damit sehr flexibel innerhalb und außerhalb der Stadtkirche einsetzbar. Durch die Bauweise mit komplett aus Holz gefertigten Pfeifen besticht das Instrument durch seinen warmen und tragfähigen Klang, erweist sich aber auch in Bezug auf die Stimmbarkeit als sehr flexibel. Innerhalb kurzer Zeit lassen sich alle gewünschten historischen Stimmungen anlegen. Eine Transponiervorrichtung erlaubt die schnelle Veränderung der Grundtonhöhe (415hz/440hz/465hz). Auch nach 430hz ist die Orgel umstimmbar. Das Instrument kann von externen Veranstaltern angemietet werden. 

 

 

Der Ibach-Flügel

Ibach1Ein besonderes Instrument konnte die Stadtkirche im Jahr 2021 erwerben: Aus dem Nachlass des früheren Darmstädter Generalmusikdirektors Hans Drewanz konnte die Stadtkirchengemeinde den Ibach-Flügel des bekannten Dirigenten durch eine Spende des Freundeskreises der Darmstädter Kantorei erwerben. Eine weitere Spende des Rotaryclubs Darmstadt-Bergstraße ermöglichte die Überarbeitung des wertvollen Instruments aus dem Hause Ibach. Der Semi-Konzertflügel "Modell Richard Strauss" mit 215 cm Länge zeichnet sich durch einen wunderbar weichen und gesanglichen Ton aus und erwies sich als idesles Instrument für den Kirchenraum. Wir freuen uns, dass dieses wunderbare Instrument nun seine neue Heimat in der Stadtkirche gefunden hat, zumal die Kirchenmusik an der Stadtkirche eine lange enge Verbindung zum Ehepaar Drewanz pflegte. Der Flügel erklingt nunmehr in klassischen Konzerten, in den Jazz-Reihen und in den Gottesdiensten der Stadtkirche sowohl als Soloinstrument als auch als ideales Begleitinstrument für Solist*innen, Chöre und auch die Gemeinde.